Ratgeber Nasenoperation – Ästhetische Chirurgie Düsseldorf

Sind Sie unzufrieden mit der Form Ihrer Nase oder leiden Sie womöglich an erschwerter Nasenatmung? Wie bei vielen chirurgischen Eingriffen kann eine Nasenoperation aus rein ästhetischen Gründen oder auch aus funktionellen Gründen indiziert sein. Der behandelnde Chirurg sollte immer beide Aspekte berücksichtigen. Im folgenden Ratgeber habe wir Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die Sie vor und/oder nach einer Nasenoperation beachten sollten. Bei konkreten Fragen wenden Sie sich am besten direkt an den behandelnden Chirurgen Dr. med. Reis aus Düsseldorf.

Wichtige Information zu unseren Ratgebern

Beachten Sie bitte, dass unsere Ratgeber rein informationellen Charakter haben. Ein Ratgeber kann niemals die Expertise eines Facharztes/Ästhetisch-Plastischen Chirurgen ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Herrn Dr. Reis aus Düsseldorf.


Nasenoperation Düsseldorf – Der Heilungsprozess erfordert Geduld

Der Heilungsprozess nach einer Nasenoperation (Rhinoplastik) erfordert Zeit und Geduld. Von Ihrer aktiven Mitarbeit in der Nachbehandlung hängt das langfristige Ergebnis genauso ab wie von der eigentlichen Operation selbst.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kommt es zu Schwellungen und Blutergüssen im Gesicht und besonders an den Augenlidern. Sie erreichen am 2. oder 3. Tag den Höhepunkt und bilden sich im Laufe von 5-10 Tagen wieder zurück. Eisbeutel oder kühlende Umschläge & auch abschwellende Medikamente vermindern die Schwellung und lassen sie rasch abklingen.


Nach der Nasenoperation – Keine eigenmächtigen "Korrekturhandlungen" am Gips!

Abschwellend wirkende Medikamente können hierbei unterstützend wirken. Trotz Tamponieren der Nasengänge wird noch einige Tage blutiges Sekret heraussickern, das Sie nur abtupfen sollten. Blutet es stark und hellrot, was sehr selten vorkommt, setzen Sie sich umgehend telefonisch mit uns in Verbindung. Ebenso wenn Sie Fieber bekommen oder stärkere Schmerzen auftreten.

Nach der Operation wird Herr Dr. Reis aus Düsseldorf einen Gipsverband anlegen und die Nase tamponieren, so dass Sie nicht durch die Nase, sondern nur durch den Mund atmen können. Die Dauer der Tamponierung ist abhängig von der Art und dem Umfang der bei Ihnen durchgeführten Operation. In der Regel werden die Tamponaden am 2. Tag nach der Operation entfernt.

Häufig erfolgt bei Nasenscheidewandkorrekturen die Einlage von Silikonfolien zur Stabilisierung und Verhinderung eines Blutergusses. Diese werden nach ca. 2 Wochen entfernt.

Der Gipsverband schützt die Nase und stabilisiert ihre Form. Ändern Sie daher eigenmächtig nichts an diesem Verband. Sollte der Gips verrutschen oder sonst irgendetwas sein, was Ihnen ungewöhnlich vorkommt, rufen Sie uns an. Vermeiden Sie es generell, die Nase zu berühren, zum Beispiel, um Blutkrusten zu entfernen etc. Als Faustregel gilt: „Hände weg“!


Trockener Mund nach der Nasen-OP? Viel trinken und anfangs nur Weichkost!

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig. Trinken Sie reichlich Mineralwasser, Fruchtsäfte und Tee um, das Trockenheitsgefühl in Ihrem Mund zu beheben. Die Lippen sollten Sie regelmäßig einfetten. In den ersten 7 Tagen dürfen Sie nur Weichkost zu sich nehmen. Sie sollten möglichst wenig kauen, sprechen oder lachen. Nehmen Sie ausschließlich die Medikamente, die Sie von uns erhalten. Auf keinen Fall dürfen Sie nach einer Nasen-OP in den ersten Tagen Aspirin oder aspirinhaltige (=Acetylsalicylsäure) Medikamente zu sich nehmen.


Schlafen ausschließlich in Rückenlage

Sie sollten in den ersten Tagen nur mit erhöhtem Oberkörper und ausschließlich in Rückenlage im Bett liegen. Stehen Sie auf, gehen Sie spazieren oder setzen Sie sich aufrecht hin, sooft Sie können. Dieses Verhalten fördert eine normale Zirkulation und vermindert die Schwellung. Sehr wichtig an den ersten Tagen ist eine konsequente Kühlung des Nasenbereichs durch Eisbeutel zur Behandlung der operationsbedingten Schwellung. Unterstützend zu dieser Therapie erhalten Sie Medikamente.

Die Nasenscheidewand (=Septum) ist an einem Knochensporn befestigt, der sich oberhalb der Schneidezahnmitte befindet. An diesem Knochensporn (=Spina nasalis anterior) sind auch Teile der Oberlippenmuskulatur befestigt. Eine ungestörte und sichere Einheilung der Nasenscheidewand in diesem Bereich ist für die Form der Nase von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund sollten Sie die Zähne im Oberkiefer nur von hinten putzen und die Bewegung der Gesichtsmuskulatur auf ein Minimum beschränken.


3 Monate nach der Nasenoperation klingen die meisten Schwellungen ab

Nachdem der Düsseldorfer Chirurg Dr. Reis die Tamponaden entfernt hat, erhalten Sie Nasensalbe, die Sie mehrmals täglich auftragen sollten. Wenn der Gips abgenommen wird, lässt sich die neue Nasenform schon gut erkennen, aber es ist dann noch lange kein Endzustand im Heilungsprozess erreicht. Die Nase ist noch geschwollen und fühlt ggf. sich taub an, vor allem im Bereich der Nasenspitze.

Hiervon betroffen ist auch die Oberlippe. Die Oberlippe erscheint oft zu lang und wirkt in Ihrer Beweglichkeit, insbesondere beim Lachen, unnatürlich. Die Nasenspitze selbst liegt oft noch zu weit oben. Die Schleimhäute in der Nase sind ebenfalls noch geschwollen und die Knochen der äußeren Nase noch nicht stabil verheilt. All diese Erscheinungen bilden sich in der Regel innerhalb von 3 Monaten zurück.

Die restlichen Schwellungen bilden sich erst in den folgenden Wochen und Monaten gänzlich zurück mit einigen „Schwankungen“ je nach dem Allgemeinbefinden, der Wetterlage, den Temperaturverhältnissen und anderem. Abhängig vom Ausmaß des operativen Eingriffes, von Konstitution und Lebensalter kann es zwischen 6 und 12 Monate dauern, bis sich die endgültige Form der „neuen“ Nase einstellt.


Den Heilungsprozess aktiv selbst unterstützen? Hier die wichtigsten Tipps

Sie sollten also Geduld haben und ihre Nase folgendermaßen beim Heilungsprozess unterstützen:

  • In den ersten 3 Monaten müssen Sie alles vermeiden, was die Nase zum Schwellen bringt, körperliche Anstrengung, Sauna, Sonnenbäder etc.
  • Die Nase ist bei der Entlassung noch nicht stabil, d. h. es darf kein Druck, auch kein leichter Dauerdruck ausgeübt werden.
    3 Monate lang sollten Sie daher keine Brille (Sonnenbrille) tragen, und wenn, dann nur auf dem Gipsverband!
  • Sie sollten daher weiterhin möglichst auf dem Rücken schlafen
  • Vermeiden Sie Tätigkeiten, bei denen Ihre Nase einen Schlag abbekommen kann, z.B. bestimmte Sportarten, Ballsport, Spielen mit Kindern etc.
  • Für 2 Wochen nach der Entlassung besteht Kussverbot!

Sie sollten die Nase für etwa 6 Wochen nicht schnäuzen. Wenn Sie niesen müssen, dann mit weit offenem Mund.

Gewöhnlich vereinbart Herr Dr. Reis – Plastisch-Ästhetischer Chirurg aus Düsseldorf – einen Nachuntersuchungstermin 3-6 Monate nach der Nasen-OP.

 





Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V.
mybody Portal für Ästhetik Und Gesundheit
Ärzte-Netzwerk für Lipolyse und ästhetische Medizin
Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie e.V.
Deutsche Gesellschaft für Lidchirurgie e. V.