Gibt es Unterschiede zwischen Männerhaut und Frauenhaut?

19. Oktober 2020

Das Hormon Testosteron bestimmt die Eigenschaften männlicher Haut und sorgt für eine andere Struktur als bei Frauen. Auch wenn die Haut bei jedem Mann anders ist, ist Männerhaut im Allgemeinen im Gesicht und am Körper dicker und fettiger. Zudem altert sie in anderer Form.

  • Männerhaut ist im Schnitt ca. 20 % dicker als Frauenhaut. Sie enthält mehr Kollagen und hat ein strafferes, festeres Aussehen.
  • Der Kollagengehalt der Männerhaut verringert sich kontinuierlich. Frauenhaut ist erst später davon betroffen, insbesondere nach den Wechseljahren. Dann aber wird sie deutlich dünner und die Auswirkungen sind ausgeprägter als bei Männerhaut.
  • Männer haben mehr Talgdrüsen und somit auch mehr Poren als Frauen. Sowohl die Talgdrüsen als auch die Poren sind größer.
  • Männerhaut produziert doppelt so viel Talg, deshalb ist sie auch fettiger und glänzender und neigt eher zu Unreinheiten und Akne.
  • Erwachsene Männer neigen seltener zu trockener Haut als erwachsene Frauen.
  • Zeichen der Hautalterung zeigen sich bei Männern  später, die Veränderungen erfolgen dann allerdings rasant.
  • Bei Männern machen sich am stärksten Muskelschwund und schlaffe Haut mit Tränensäcken und dunklen Ringen um die Augen bemerkbar, die sie müde aussehen lassen.
  • Auch Männer bekommen Falten, allerdings gelten diese als weniger problematisch als bei Frauen. Falten entstehen bei Männern zwar später als bei Frauen, wenn sie auftreten, sind sie aber meist bereits sehr ausgeprägt.