E-Mail 0211 - 35 06 66 Anfahrt Praxisklinik
Düsseldorfer Privatklinik facebook Düsseldorfer Privatklinik Instagram Düsseldorfer Privatklinik auf YouTube Düsseldorfer Privatklinik jameda imedo-Profil

Pickel durch Sport?

27. September 2021

Medizinische Inhalte wurden vor Veröffentlichung durch Dr. med. Reis geprüft.

Sport und Bewegung an sich sind essentiell für unsere körperliche und geistige Gesundheit. Doch gibt es manche Akne-Patienten, die über eine Verschlimmerung ihrer Beschwerden nach sportlicher Betätigung klagen. Vor allem in Bereichen, die während des Trainings von Kleidung bedeckt sind, können sich Unreinheiten durch Schwitzen und Co verschlimmern. Doch wie sieht nun die Empfehlung aus, hilft Sport generell gegen Akne oder werden Pickel dadurch etwa schlimmer?

Bei einer richtigen Akne ist Sport absolut empfehlenswert. Er steigert unser Wohlbefinden und erhöht auch die Leistungsfähigkeit unseres Immunsystems. Zusammen mit einer gesunden Ernährung kann Bewegung zu einer Verbesserung des Hautbildes beitragen. Die Durchblutung wird angeregt und dadurch wird die Haut besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt – so zählt Sport auch zu den natürlichen Anti-Aging-Mittelchen. Natürlich gibt es aber auch hier Ausnahmen. Mischhaut, die zu Unreinheiten neigt, wird durch das viele Schwitzen oft gereizt und neue Pickelchen entstehen. Hier ist es wichtig vorzubeugen.

Haut nach dem Training reinigen

Dass man sich nach einer anstrengenden Trainingseinheit bestenfalls abduscht, sollte für jeden Erwachsenen eigentlich selbstverständlich sein. Aber jene mit unreiner Haut sollten besonders auf eine gründliche Reinigung achten. Denn während des Schwitzens öffnen sich die Poren der Haut, da Schadstoffe so aus dem Körper transportiert werden. Doch lassen wir den Schweiß eintrocknen passiert genau das Gegenteil und überschüssiger Talg und Co verstopfen die Poren, wodurch sich wiederum ein perfektes feuchtfröhliches Klima für Akne-verursachende Bakterien bildet. Besonders auf der Brust und am Rücken ist die Haut durch die verschwitze Kleidung oft beleidigt. Diese Bereiche sollten, genauso wie das Gesicht und der Hals, direkt nach jeder sportlichen Betätigung mit einem schäumenden Öl-freien Waschgel gereinigt werden. So vermeidet man ein zusätzliches Verstopfen der Poren ganz einfach.

Contouring im Fitnesscenter? Lieber nicht.

Generell ist natürlich nichts gegen Schminke beim Sport einzuwenden. Dennoch werden Menschen mit problematischer Haut sicherlich schon die Erfahrung gemacht haben, dass zu viel Make-up nicht gerade förderlich für ihren natürlichen Glow ist. Bei Mischhaut gilt es in jedem Fall, ölige Produkte und Foundations zu meiden. Die Haut produziert sowieso schon zu viel, da bringt mehr Öl nur noch mehr Unreinheiten. Wichtig ist also, besonders auch beim Sport, darauf zu achten, eine nicht komedogene Foundation oder BB-Cream aufzutragen, also Produkte, die nur eine leichte Textur aufweisen bzw. weniger fette Öle, um das Auftreten von Mitessern zu vermeiden – bestenfalls aber natürlich komplett „oben ohne“ zu gehen.

Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann Dr. med. Christoph Reis modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.

Go to top