E-Mail 0211 - 35 06 66 Anfahrt Praxisklinik
Düsseldorfer Privatklinik facebook Düsseldorfer Privatklinik Instagram Düsseldorfer Privatklinik auf YouTube Düsseldorfer Privatklinik jameda imedo-Profil

Wie soll ich mich nach einer Brust-OP verhalten?

Medizinische Inhalte wurden vor Veröffentlichung durch Dr. med. Reis geprüft.

    Nach einer Brustoperation ist die richtige Nachsorge sehr wichtig, um mögliche Komplikationen zu vermeiden und den Heilungsverlauf zu unterstützen. Es ist wichtig, dass Patientinnen während der Erholungsphase alle Anweisungen ihres plastischen Chirurgen befolgen und sich ausreichend Zeit für die Erholung nehmen. Zu schnelle Bewegungen oder Belastungen können das Heilungsverfahren beeinträchtigen und möglicherweise das Ergebnis der Operation beeinträchtigen. 

    Jede Frau möchte selbstverständlich so schnell wie möglich in ihren Alltag zurückkehren. Jedoch sollte die Nachsorge und die Zeit nach einer Brust-OP nicht unterschätzt werden. Mit dem richtigen Verhalten erholt sich die Patientin schneller und kann ihren Alltag wieder aufnehmen.

    Wie lange ist man nach einer Brustoperation arbeitsunfähig?

    Die Zeit der Arbeitsunfähigkeit richtet sich nach der ausgeübten Tätigkeit und besteht in der Regel noch ein bis zwei Wochen nach der Entlassung. Die Folgebescheinigung kann bei Bedarf vom Hausarzt ausgestellt werden.

    Sport nach Brust-OP: Wie viel Bewegung ist erlaubt?

    Das Ergebnis dieser Brust-OP ist naturgemäß sofort sichtbar. Ihre Brüste werden normalerweise etwa zwei Wochen lang druckempfindlich sein. In der Regel klingen diese Beschwerden ca. drei bis vier Wochen nach der OP ab.

    Die Patientin sollte sich eine Schonzeit von einer Woche ermöglichen und für die Dauer von sechs Wochen auf sportliche Aktivitäten und schwere körperliche Arbeit verzichten. Leichte Spaziergänge sind nach der Brust-OP erlaubt, gehen Sie aber erstmal mit langsamem Schritttempo spazieren.

    Vermeiden Sie es in den ersten zwei Wochen nach Möglichkeit, Ihre Arme über die Schultern zu heben. Nach Ablauf von sechs Wochen können Sie bei ungestörter Wundheilung sämtliche Sportarten durchführen. Tauchen sowie Saunabesuche sind erst ab dem vierten Monat erlaubt.

    Kann ich nach einer Brustvergrößerung wieder Extremsportarten ausüben? 

    Nach Abheilen der Wundstelle sind jegliche Sportarten wieder möglich – dies ist ca. 5 bis 6 Wochen nach der Brustvergrößerung der Fall! Für Extremsportarten gilt, wie für jede Form starker Belastung: lieber langsam und vorsichtig beginnen, damit die Brust Zeit hat, sich auf die neue Größe und Implantate einzugewöhnen.

    Wann darf ich nach einer Brust-OP wieder duschen?

    Weiterhin sollten Sie in diesen 14 Tagen keine Bäder nehmen, da die Wundheilung nach der Brustoperation noch nicht abgeschlossen ist. Gegen tägliches Duschen ist hingegen von unserer Seite nichts einzuwenden.

    Nachbehandlung einer Brustoperation: Wie lange dauert es, bis die Narbe verheilt ist?

    Es ist völlig normal, dass sich zunächst Narben bilden, die sich auch verschlimmern können, bevor Sie abklingen. Lassen Sie sich dadurch nicht beunruhigen oder entmutigen! Die Brüste werden sich im Laufe der nächsten Wochen und Monate nach einer Operation verändern und die Narben werden verblassen. In den ersten drei bis vier Monaten ist die Rötung der Narben am stärksten. Das ist völlig normal. Die anfänglich geröteten und verhärteten Narben werden innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate verblassen und geschmeidig werden. 

    Die Narbenreifung können Sie durch geeignete Cremes und Massage unterstützen. In unserem Beitrag über Narbenpflege finden Sie detaillierte Informationen darüber, wie Sie die Narben nach einer Brust-OP richtig pflegen sollten.

    Sehr selten berichten Patienten von einer leichten Ängstlichkeit oder sogar Traurigkeit nach der Brustoperation. Sie brauchen also nicht beunruhigt sein, wenn auch Sie davon betroffen sind. Diese Gefühle können mit der Operation zusammenhängen. Hinzu kommen auch Erwartungsspannungen, wie das Ergebnis des Eingriffs endgültig aussehen wird. Bei fortschreitender Heilung, wenn Sie sich immer besser fühlen, werden diese Gefühle schnell vergehen.

    Wie lange soll ich einen Stütz-BH nach der Brust-OP tragen ?

    Nach einer Brustoperation muss die Patientin erst einmal einen Stütz-BH tragen, der speziell für den Heilungsprozess entwickelt wurde. Dieser BH bietet Unterstützung, Kompression und Stabilisierung der Brust, um Schwellungen zu reduzieren und die Gewebeheilung zu fördern. Der Kompressions-BH wird normalerweise nach der Operation mindestens für die Dauer von sechs Wochen Tag und Nacht getragen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr über was einen Stütz-BH ist und worauf Sie achten sollen.

    Alle Patienten erhalten bei uns die mobile Telefonnummer des Operateurs, der damit rund um die Uhr bei Fragen oder Unsicherheiten erreichbar ist.

    Wie lange auf dem Rücken schlafen nach Brust-OP? Ab wann wieder auf der Seite schlafen nach Brust-OP ?

    Nach einer Brustvergrößerung wird empfohlen, dass Patientinnen für mindestens 2-3 Wochen auf dem Rücken schlafen, um die Brüste zu schonen und die Heilung zu fördern. Dies liegt daran, dass die Brustimplantate in den ersten Wochen nach der Operation noch empfindlich sind und nicht unnötig belastet werden sollten.

    In einigen Fällen kann es auch notwendig sein, dass Patientinnen für einen längeren Zeitraum auf dem Rücken schlafen müssen, abhängig von der Art der Brustvergrößerung, dem Zustand der Brüste vor der Operation und der individuellen Genesung. Ein leichtes seitliches „Ankanten“ mit vorgelegten weichen Kissen ist aber möglich.

    Welche Risiken gibt es bei einer Brust-OP?

    In der Regel birgt jeder operative und unter Narkose durchgeführte Eingriff gewisse Risiken, die im Laufe der Operation auftreten können. Sowohl in dem ausführlichen Beratungsgespräch vor einer Brustvergrößerung als auch an den folgenden Terminen klärt Dr. med. Christoph Reis die Patientinnen über mögliche Risiken auf. Das gesamte Team unserer Privatklinik in Düsseldorf bemüht sich darum, den Patientinnen ein sicheres und geborgenes Gefühl zu geben.

    Wir vermeiden daher in diesen Gesprächen die Patientinnen mit unverständlichen medizinischen Fachwörtern zu verwirren und zu verunsichern. In äußerst seltenen Fällen kommt es zu Abstoßungsreaktionen. Dabei sieht der Körper der Patientin die Implantate als Fremdkörper. Diese Art der Abstoßreaktion nennt man Kapselfibrose. Eine Kapselfibrose höheren Stadiums: : III und IV, sowie störende Formveränderungen müssen behandelt werden. Aber mit einer professionell durchgeführten Brustvergrößerung kann das Risiko einer derartigen Reaktion deutlich vermindert werden und ist damit nahezu vernachlässigbar.

    In den ersten zwei Jahren nach der Operation bieten wir jährliche Nachuntersuchungen an, für welche Sie bitte einen Termin vereinbaren. Sollten ansonsten Fragen oder Probleme, wie z. B. Verhärtungen o. ä. auftreten, stehen wir Ihnen immer gerne zur Verfügung. Soweit Sie Prothesen erhalten haben, wird Ihnen Herr Dr. Reis einen Implantatpass ausstellen. Diesen sollten Sie dann für immer aufbewahren.

    dr. med. christoph reis
    Dr. med. Christoph Reis

    Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann Dr. med. Christoph Reis modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

    Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.

    Das könnte Sie auch interessieren