Was ist ein Implantatpass?

2. Januar 2020

Dieser Inhalt wurde von Dr. Reis geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden durch Dr. med. Christoph Reis vor der Veröffentlichung geprüft und unterliegen den aktuellen medizinischen Standards. Sie möchten mehr über Dr. Reis erfahren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Der Implantatpass oder auch Implantatausweis wird von Gesundheitseinrichtungen, Krankenhäusern und ambulanten Zentren, die Patienten medizinische Implantate einsetzten ausgestellt. Er enthält den Patientennamen, Informationen über Implantat und Hersteller, Datum der Implantation und Name der Person und Einrichtung, die die Implantation durchgeführt haben. Der Ausweis dient der Verbesserung der Patientensicherheit beim Einsatz von Implantaten, da entscheidende Informationen schneller verfügbar gemacht werden.

Ist ein Implantatpass verpflichtend und wie bekommt man ihn?

Seit dem 1. Oktober 2015 muss der Implantatpass gesetzlich beim Einsatz einer Vielzahl medizinischer Implantate ausgestellt werden. Er war Bestandteil der geänderten Medizinprodukte-Betreiberverordnung im Jahr 2014, unter anderem in Folge des weltweiten Gesundheitsskandals um das französische Unternehmen Poly Implant Prothèse (PIP). Das Unternehmen hatte Implantate mit billigem Industriesilikon hergestellt und wurde 2011, rund ein Jahr nach Bekanntwerden des Vorgehens und Stopp aller geschäftlichen Aktivitäten, liquidiert.

Der Implantatpass muss von der medizinischen Einrichtung ausgestellt werden, die das Implantat einsetzt. Er ermöglicht Patienten unter anderem auch selbst zu überprüfen, ob sie notfalls von Produktwarnungen betroffen sind. Ähnliche Dokumentationen sind auch für die kommende Medizinprodukteverordnung der EU vorgesehen. Die MDR (Medical Device Regulation) ist Mai 2017 in Kraft getreten.

Was wird in einem Implantatpass vermerkt?

Der Implantatpass enthält neben Vor- und Nachnamen des Patienten alle wichtigen Informationen über das Implantat selbst, den Hersteller des Produkts, sowie das Datum der Implantation und die verantwortliche medizinische Einrichtung und Person (zum Beispiel den Chirurgen).

  • Vor- und Nachname des Patienten
  • Bezeichnung, Art, Typ und Lesecode oder Seriennummer des Implantats
  • Name des Herstellers des Implantates
  • Datum der Implantation
  • Name der verantwortlichen Person und Einrichtung, die die Implantation durchgeführt hat
Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.