Fragen zum Thema „Fettabsaugung“: Was ist direkt nach dem Eingriff zu beachten?

22. Mai 2020

Dieser Inhalt wurde von Dr. Reis geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden durch Dr. med. Christoph Reis vor der Veröffentlichung geprüft und unterliegen den aktuellen medizinischen Standards. Sie möchten mehr über Dr. Reis erfahren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Durch das schonende Operationsverfahren mit kleinen Kanülen ist die postoperative Schmerzphase nach dem Eingriff gering. In den ersten Tagen hat der Patient das Gefühl, einen schweren Muskelkater zu haben. Bei konsequentem Tragen des Kompressionsmieders sind Blutergüsse selten. Diese treten auf, wenn bei der Liposuktion kleine Venen verletzt werden. Durch die Verwendung von abgerundeten Kanülen gleiten diese an den Venen vorbei und das Risiko eines größeren Blutergusses wird minimiert. Eine gewisse Sekretion aus den Einstichen nach der Liposuktion ist normal und sollte die Patienten in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff nicht verwundern.

Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.