Fettabsaugung Düsseldorf

 Narkose – Lokale Anästhesie, Dämmerschlaf, Vollnarkose
 OP-Dauer – 1 – 4 Stunden (abhängig von Befund)
 Aufenthalt – ambulant, eine stationäre Übernachtung in unseren komfortablen Einzelzimmern
 Schonzeit – ca. 2 – 4 Tage
 Sport – Nach 4 – 6 Wochen
 Narben – Kaum erkennbar
 Beachtenswert – 4 – 8 Wochen Kompressionswäsche nach der OP

Dieser Inhalt wurde von Dr. Reis geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden durch Dr. med. Christoph Reis vor der Veröffentlichung geprüft und unterliegen den aktuellen medizinischen Standards. Sie möchten mehr über Dr. Reis erfahren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Informationen zur Fettabsaugung (Liposuktion) in Düsseldorf

Wann sich eine Fettabsaugung empfiehlt

Ganz klar: Ein ausgewogener Ernährungsplan und sportliche Aktivitäten legen den Grundstein für einen formschönen Körper und ein gesundes Selbstbewusstsein. Manche Körperregionen lassen sich eigenmächtig jedoch nur bedingt in die gewünschte Kontur bringen. Zu den häufigsten (genetisch bedingten) Problemzonen gehören Bauch, Oberschenkel, Gesäß und Hüfte. Doch auch an anderen Stellen können sich hartnäckige Fettpolster ansiedeln. Frust, Scham oder die Angst vorm Freibad muss nicht sein – die Fettabsaugung (Liposuktion) ist die optimale Methode, um unerwünschten Fetteinlagerungen Herr zu werden. Die schulmedizinische Maßnahme empfiehlt sich insbesondere für Menschen, deren Alltag und Psyche von den Fettablagerungen nachhaltig negativ beeinflusst wird. Mithilfe des operativen Eingriffs wird nicht bloß überschüssiges Fett entfernt und die Haut gestrafft, sondern auch ein neues Lebensgefühl ermöglicht. Viele Frauen, aber auch immer mehr Männer wenden sich mit dem Anliegen einer Fettabsaugung an Dr. med. Christoph Reis,Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Düsseldorf.

Für diese Zonen eignet sich die Fettabsaugung:

  • Extremitäten (Arme und Beine)
  • Bauch
  • Gesäß
  • Hüften
  • Brust
  • Kinn
  • Waden / Fußfesseln

Insbesondere die Region rund um den Po und die äußeren und inneren Oberschenkel ist für viele Frauen problematisch. Sogenannte Reiterhosen verursachen bei vielen Frauen ein ungutes Körpergefühl und führen zu Unsicherheit und mangelndem Selbstbewusstsein. Häufig handelt es sich bei den Reiterhosen allerdings um derart hartnäckige Fettablagerungen, dass eine Entfernung der Fettzellen mittels Fettabsaugung eine der letzten Möglichkeiten darstellt, die unliebsamen Fettpolster wirkungsvoll zu entfernen.

Dr. med. Christoph Reis klärt Patientinnen und Patienten in einem ausführlichen Beratungsgespräch über die Möglichkeiten und Behandlungsziele einer Fettabsaugung auf. Darüber hinaus erläutert er die einzelnen Behandlungsmethoden und sucht mit dem Patienten die für ihn bestmögliche Methode zur Entfernung der Fettpolster. In unserer Privatklinik in Düsseldorf stehen uns, aufgrund der langjährigen Erfahrung mit ästhetisch-chirurgischen Eingriffen im Allgemeinen und der Fettabsaugung im Speziellen, verschiedene Operationstechniken zur Verfügung, die an die jeweils vorliegenden körperlichen Gegebenheiten des zu behandelnden Patienten angepasst werden können und individuell auf die Wünschen des Patienten abgestimmt werden.

Dr. Reis – Schwerpunkt Fettabsaugung

Obgleich operative Eingriffe immer mit einem gewissen Risiko einhergehen, handelt es sich bei der klassischen Fettabsaugung längst um einen Routineeingriff in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Dennoch sollte bei der Wahl des Operateurs auf seine Qualifikation sowie Erfahrung geachtet werden. Der Eingriff wird von diversen Fachärzten vorgenommen, für perfekte Resultate empfiehlt sich jedoch die Expertise eines plastischen Chirurgen. In der Düsseldorfer Privatklinik Dr. med. Christoph Reis stellt die Fettabsaugung einen Behandlungsschwerpunkt dar. Im Laufe der Jahre wurden hier unzählige Liposuktionen erfolgreich durchgeführt.

Als erfahrener Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie ist Dr. Reis – und sein Team – genauestens mit dem operativen Eingriff der Fettabsaugung vertraut.

Fettabsaugung Düsseldorf – Die OP

In den kleineren Fällen empfiehlt sich eine lokale Anästhesie (Tumeszenzanästhesie) oder eine leichte Narkose zur Durchführung der ein- bis vierstündigen Operation. Bei größeren Eingriffen oder mehreren Regionen gleichzeitig empfiehlt sich eine Vollnarkose. Die jeweilige Anästhesie wird individuell an den Befund und die Bedürfnisse des Patienten angepasst.

Vor dem eigentlichen Eingriff wird eine spezielle Tumeszenzlösung ins Fettgewebe eingespritzt, die neben Narkotika auch gefäßverengende, blutstillende Substanzen und Cortison gegen Schwellungen enthält. Während der Einwirkungszeit (circa 1 – 45 Minuten) quellen die Fettzellen auf und lockern sich. Im Anschluss werden die überschüssigen Fettpolster mithilfe filigraner Spezialkanülen abgesaugt, bis das gewünschte Resultat erzielt ist. Zur Anwendung kommt die sehr schonende Vibrationstechnik (PAL-Power assisted Liposuction), die sehr feine und gleichmäßige Oberflächen erzeugt und zudem hautstimulierend und straffend wirkt. Hierfür bringen Dr. Reis und sein Team das nötige Fingerspitzengefühl sowie Erfahrungswerte aus zahlreichen Operationen mit.

Post-OP

Nach der erfolgreich absolvierten OP erhält der Patient Thrombosepritzen und medizinische Kompressionskleidung. Hierdurch wird Schwellungen und Hämatomen entgegengewirkt. Es wird dringend angeraten, auch in den folgenden vier bis sechs Wochen Miederwäsche zu tragen – somit wird die Körpermodellierung an der behandelten Region weiter optimiert und die Hautanpassung gefördert.

In den ersten Tagen nach einer FettabsaugungEine Liposuction bezeichnet eine Fettabsaugung. können Schwellungen auftreten. Um diese etwas abzumildern, empfehlen wir Ihnen die Auflage von Coolpacks. Beachten Sie aber, dass Sie die Coolpacks nie direkt auf die Haut legen. Das gilt umso mehr für operierte und entsprechend empfindliche Hautbereiche! Soweit Drainagen gelegt wurden, wird der Düsseldorfer Chirurg diese innerhalb von wenigen Tagen nach der Operation entfernen. Die Hautnähte der 2-3 neuen Zugangsstellen wird er nach ca. zehn Tagen entfernen.

Aufstehen und herumlaufen dürfen Sie in der Regel so bald wie möglich. So können Sie postoperative Schwellungen vermindern und der Entstehung von Venenthrombosen vorbeugen.

Erfahrungsgemäß sind die meisten Patienten, die sich einer Fettabsaugung unterzogen haben, nach einer Woche wieder arbeitsfähig. Dies variiert jedoch von Person zu Person und richtet sich auch nach dem jeweiligen Berufsfeld sowie der Art und Ausdehnung des Befundes.

Direkt und bis zu einer Woche nach der Operation werden Sie eine Gewichtszunahme registrieren, die durch Schwellungsflüssigkeit in den abgesaugten Arealen bedingt ist. Hier brauchen Sie aber keine Bedenken zu haben, nach ca. einer Woche erreichen Sie – unter konsequentem Tragen der Kompressionskleidung – Ihr Normalgewicht. Blutergüsse und Schwellungen vergehen zum größten Teil innerhalb der ersten zwei Wochen. Bei manchen Patienten kann die Abschwellung länger dauern, eine leichte Schwellneigung – insbesondere bei warmer Witterung – kann noch einige Monate bestehen.

Das Duschen (ohne Miederwäsche) ist bereits wenige Tage nach Abnahme der Tapes – und in Absprache mit Dr. Reis – möglich. Von ausgiebigen Bädern sollte zunächst abgesehen werden. Sportlichen Aktivitäten und schwere körperliche Arbeit sollte frühestens nach vier bis acht Wochen nachgegangen werden.

Effekt

Geschafft! Das überschüssige Fett wurde erfolgreich entfernt, die einstige Problemzone mutet nun schlanker und gestraffter an. Etwaige minimale Einstichnarben verblassen endgültig im Laufe der nächsten Monate und sind dann nicht mehr sichtbar. Mit der Fettabsaugung wird nicht nur das körperlich-ästhetische Wohlbefinden gesteigert, sondern auch ein neues Lebensgefühl ermöglicht.

Kosten

Bei der Fettabsaugung handelt es sich in nahezu allen Fällen um eine ästhetische Korrekturmaßnahme. Daher werden die Kosten im Regelfall nicht von der Krankenkasse übernommen. Bestehen jedoch funktionelle, physische Einschränkungen durch das überschüssige Fett wie z. B. Ekzeme, spezielle Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen wie beispielsweise bei Lipödem-Patienten, ist es die möglich, dass zumindest ein Teil der Kosten erstattet wird.

Eine pauschale Preisauskunft ist nicht möglich, da sich diese nach der zu entfernenden Menge des Fettgewebes sowie der Körperregion richtet. Konsultieren Sie uns gerne vor Ort – bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch nehmen wir uns allen Fragen an.

Vorher-Nachher-Bilder – Ästhetische Chirurgie Düsseldorf

Der Anreiz von sog. Vorher-Nachher Bildern im Bereich der Plastischen Chirurgie / Ästhetischen Chirurgie – vor allem bei gefragten Eingriffen wie der Fettabsaugung – ist natürlich gegeben. Bilder eines nach einer Operation wohlgeformten Körpers sind ansprechender als die bloße Beschreibung einer erfolgreichen Behandlung. Allerdings ist die Einbringung solcher Vorher-Nachher Bilder auf der Website und in den sozialen Medien rechtlich kritisch.

An dieser Stelle seien §1 und §3 des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) genannt, die u. a. besagen:

„Dieses Gesetz findet Anwendung auf die Werbung für … Verfahren, Behandlungen sowie operative plastisch-chirurgische Eingriffe, soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht. …“

„Unzulässig ist eine irreführende Werbung. Eine irreführende Werbung liegt insbesondere dann vor, … wenn fälschlich der Eindruck erweckt wird, dass ein Erfolg mit Sicherheit erwartet werden kann, …“

Einfacher ausgedrückt, dürfen reine Schönheitsoperationen nicht beworben werden. Fettabsaugungen finden praktisch immer aus ästhetischen Gründen statt. Aus diesem Grunde verzichten wir in der Privatklinik Düsseldorf im Internet auf die Verwendung von Vorher-Nachher-Vergleichsbildern. Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs können wir Ihnen jedoch entsprechendes Bildmaterial zeigen.

Mögliche Risiken der Fettabsaugung

Die Risiken einer Fettabsaugung sind sehr gering, vorausgesetzt, es werden die entsprechenden Standards und Regeln der operativ-ästhetisch-plastischen Chirurgie eingehalten. Strenge Sterilität und Asepsis sowie eine individuell auf den Patienten abgestimmte Thromboseprophylaxe gewährleisten hierbei ein Höchstmaß an Sicherheit. Die modernen Methoden ermöglichen es, den Eingriff mit einer Lokalanästhesie durchzuführen. Dadurch entfallen die durch eine Vollnarkose potenziellen Risiken vollständig. Dennoch kann es sowohl während als auch nach der Fettabsaugung zu Komplikationen kommen.

Dr. med. Christoph Reis und das gesamte Team der Privatklinik Düsseldorf legen besonderen Wert auf eben diese Sicherheit des Patienten und erheben höchste Qualitätsansprüche. Unsere langjährige Erfahrung ermöglicht es uns, die Fettabsaugung unter den bestmöglichen Bedingungen durchzuführen. Daher sind Komplikationen während des Eingriffs äußerst selten. Dr. med. Christoph Reis, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Düsseldorf, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme zum Thema Fettabsaugung.

Weitere Fragen zur Fettabsaugung

Kann es zu Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen nach einer Fettabsaugung kommen?

Leichte Schmerzen, ein Brennen und vorüberhegende Taubheit im Wundgebiet sind normal für wenige Tage nach der Operation. Sie können hier in der Regel durch entsprechende Medikamente gut entgegenwirken. Die Medikamente müssen Sie unbedingt genau nach Anweisung nehmen!

Zur Abmilderung der postoperativen Schwellung und von Blutergüssen ist das Tragen von enganliegender, elastischer Kleidung (sog. Mieder) unerlässlich. Diese spezielle Kleidung fördert die optimale Anpassung der Haut an die neuen Konturen. Die Kompressionswäsche sollten Sie mindestens sechs bis acht Wochen lang Tag und Nacht tragen. Zusätzlich wird die Anwendung einer speziellen Straffungscreme für die Gesichtsareale empfohlen.

Sollten Sie plötzlich auftretende Schmerzen oder Blutungen feststellen, setzen Sie sich bitte umgehend mit Dr. Reis aus Düsseldorf in Verbindung.

Was sollten Sie bei der Körperpflege nach einer Fettabsaugung beachten?

Nach einer Fettabsaugung können Sie bedenkenlos duschen. Achten Sie aber darauf, dass die bepflasterten Nahtstellen nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Auf warme Vollbäder sollten Sie aus diesem Grund für einige Wochen ganz verzichten. Die Hautpflege wollen Sie bitte mit uns besprechen. Es kann sinnvoll sein, bei Schwellungen und Blutergüssen entsprechend wirksame Salben und Cremes zu verwenden. Anticellulitecremes sollten Sie bis zur vollständigen Heilung nicht direkt auf die Inzisionsstellen auftragen. Hier ist Bepanthensalbe zu empfehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

>> Ratgeber Fettabsaugung

>> Bauchdeckenstraffung

>> Gesäßstraffung

>> Oberarmstraffung

>> Oberschenkelstraffung

>> Verhaltenstipps

Fettabsaugung Düsseldorf – Das sagen unsere Patienten

Großartiges Ergebnis, erstklassige Betreuung, absolut empfehlenswert!

Ich habe von Dr. Reis eine Fettabsaugung (Vibrations-Liposuktion) an Bauch, Hüften, Reiterhosen und Oberschenkeln durchführen lassen. Nicht nur Beratung und Betreuung waren ausgezeichnet, sondern das Ergebnis ist einfach großartig geworden. Symmetrisch, keine Dellen oder Beulen, absolut proportional. Ich bin überglücklich! Ich kann Herrn Dr. Reis uneingeschränkt empfehlen!“

jameda-Bewertung vom 11.04.2018
5 von 5 Punkten bei 119 Bewertungen

Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.