Brustvergrößerung Düsseldorf

 Narkose - Vollnarkose
 OP-Dauer - 1 - 3 Stunden
 Aufenthalt - ambulant / stationär
 Schonzeit - 10 - 14 Tage
 Sport - 4 - 6 Wochen kein Sport
 Besonderheiten - 6 Wochen Tragen eines Sport-BH

Dieser Inhalt wurde von Dr. Reis geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden durch Dr. med. Christoph Reis vor der Veröffentlichung geprüft und unterliegen den aktuellen medizinischen Standards. Sie möchten mehr über Dr. Reis erfahren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Klinik Düsseldorf – Informationen zur Brustvergrößerung

Warum eine Brustvergrößerung erwünscht sein kann

Die Brustvergrößerung (Mammaaugmentation) ist bei Frauen einer der beliebtesten ästhetisch-plastischen Eingriffe. Eine natürlich vergrößerte Brust ohne, dass das Tragen von Implantaten durch Dritte gleich erkannt wird … das ist häufig der Wunsch einer Frau.

Zahlreiche Frauen empfinden ihre knabenhafte Figur als unweiblich oder wünschen sich nach Schwangerschaft und Geburt wieder ihre volle, straffe und weibliche Brust zurück. Oft sind die Brüste auch in Relation zu Körpergröße und Gewicht zu klein angelegt, auch Asymmetrien (ungleiche Brüste) oder Anlagestörungen wie eine tubulär geformte Brust (Schlauchbrust) führen zu einem nicht unerheblichen Leidensdruck der Patientin. Auch das in den Medien propagierte Idealbild einer Frau – mit straffer und großer Brust – trägt seinen Teil dazu bei. Daher fühlen sich Frauen mit kleineren Brüsten sehr häufig unwohl und leiden oftmals auch unter der, ihrer Meinung nach, zu kleinen Brust. Dies ist einer der Gründe, warum die operative Brustvergrößerung zu den am häufigsten durchgeführten schönheitschirurgischen Eingriffen bei Frauen zählt.

Dies alles muss in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch mit dem Arzt erörtert und abgeklärt werden. Ein verantwortungsvoller plastischer Chirurg muss psychische Instabilitäten seiner Patientin erkennen und ausschließen können, um sodann den idealen Behandlungsplan erstellen zu können.

Dr. Reis – Spezialist in Sachen Brustvergrößerung

Dr. med. Christoph Reis ist Ihr Ansprechpartner zum Thema Brustvergrößerungen. In seiner Privatklinik in Düsseldorf hat er zahlreichen Patientinnen mit professionellen Eingriffen zu einem optimalen Ergebnis verholfen. Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie verfügt Dr. med. Christoph Reis über fundierte Kenntnisse im Bereich ästhetischer Operationen.Zwar gilt die Komplikationsrate bei einer Brustvergrößerung als gering, dennoch sollte auch hier die Qualifikation des Arztes genau betrachtet werden. Welche Schnitttechnik eignet sich für diese Patientin am ehesten? Wo sollte das Implantat am besten platziert werden? Wie ist die Gewebebeschaffenheit? Und wie sind beispielsweise Asymmetrien oder Anlagestörungen zu beheben? Jede Patientin muss individuell betrachtet werden! Eine allgemeine Anleitung zur Brustvergrößerung gibt es nicht!Vor seiner Tätigkeit in der Privatklinik hat Facharzt Dr. med. Reis aus Düsseldorf viele Jahre lang in plastisch-chirurgischen Abteilungen namhafter Kliniken gearbeitet und neben den ästhetischen auch eine Vielzahl rekonstruktiver Eingriffe bspw. nach einer Brustkrebserkrankung durchgeführt. Diese extrem diffizilen „Aufbauarbeiten“ einer Brust haben ihn zu einem ausgewiesenen Spezialisten auf diesem Gebiet werden lassen.Heute wenden sich viele Frauen mit ihrer „zu kleinen“ Brust an unsere Privatklinik in Düsseldorf, weil sie das Fachwissen unserer Ärzte schätzen und die langjährige Erfahrung Ihres Chirurgen für eine Brustvergrößerung wünschen. Eine große deutsche Tageszeitung betitelte Facharzt Dr. med. Reis sogar einmal als „Meister der schönen Brüste“.

Brustvergrößerung – OP-Technik

Zur Entscheidung des Arztes für die richtige OP-Methode bei der Brustvergrößerung zählt der Entschluss für die Schnitttechnik ebenso wie die Frage, ob und welches Implantat oder aber Eigenfett zur Auffüllung der Brust verwandt wird. Als operativen Zugang wählt ein ästhetischer Chirurg entweder einen Schnitt an der Brustwarze, in der Achsel oder in der Unterbrustfalte. Entscheidend ist hier stets die besondere Physiognomie der Patientin.

Brustvergrößerung – Implantate

In unserer Privatklinik in Düsseldorf verwenden wir nur hochwertige Premium-Brustimplantate mit CE-Zertifizierung und lebenslanger Produktgarantie. Mit Silikonimplantaten ist es möglich, ein schönes und natürlich wirkendes Brustbild zu erreichen. Bei den Brustimplantaten wird zwischen tropfenförmigen (anatomischen) und Rundimplantaten unterschieden. Die Wahl der Brustimplantate ist hier – neben der Optik – vom Gewebe und der Anatomie der Brust und des Brustkorbes abhängig.Nach dem Hautschnitt bildet der Chirurg eine Tasche und bringt die Brustimplantate – je nach Befund – entweder unter dem Brustmuskel oder zwischen Brustmuskel und Drüse ein. In den meisten Fällen wird die sog. Mischlagen-/dualplane Technik angewendet, die ein maximal natürliches Ergebnis gewährleistet, welches sich dem Alter und den Lebensumständen anpasst.Unter dem Brustmuskel untergebracht, spricht man von der sog. submuskulären Brustvergrößerung mit „innerem BH“. Hierbei handelt es sich um eines der modernsten Operationsverfahren mit dem Vorteil besonders langanhaltend, sichtbarer Behandlungsergebnisse. Die Implantate, die sich unter der Muskulatur befinden, sind später nicht mehr sichtbar – das Ergebnis entspricht also praktisch einem ganz natürlich geformten Busen. Darüber hinaus ist die Muskulatur auch ein hervorragender Stabilisator, der den Implantaten festen Sitz gibt und ein eventuelles Verrutschen nahezu ausschließt.

Form von Brustimplantaten

Bei der Brustvergrößerung mit Implantaten kann der behandelnde Operateur auf verschiedene Formtypen zurückgreifen. Zum einen gibt es eher runde Implantate, die bewirken, dass das Dekolleté und der obere Brusthof etwas akzentuiert bzw. voller zur Darstellung kommen, ohne aber unnatürlich zu wirken. Zum anderen kann der Facharzt sogenannte Anatomische Implantate verwenden, mit einem eher tropfenförmigen Aufbau. Diese spezielle Form unterstreicht die natürliche Form der weiblichen Brust.

Die Entscheidung, welches der beiden möglichen Implantate verwendet werden soll, wird in den Beratungsgesprächen mit dem behandelnden Arzt getroffen, wobei er die individuellen Wünsche der Patientin berücksichtigt. Auch die Implantatgröße wird in dem Beratungsgespräch festgehalten. In diese Entscheidung fließen sowohl die Wünsche der Patientin als auch das medizinische Fachwissen des Arztes mit ein. Denn: Ein zu großes Implantat kann das gewünschte Ergebnis negativ beeinflussen und zu Komplikationen, sowohl während als auch nach der eigentlichen Operation führen. Um dies zu vermeiden, wird während der Beratung ein ausgedehnter Implantattest mittels Probeimplantaten durchgeführt. Die Patientin erhält hierzu einen speziellen Test-BH sowie ein enges Probetop. Hiermit kann sie verschiedene Größen und Formen von Implantaten maximal realitätsnah ausprobieren und simulieren und sich das Ergebnis extrem lebensecht am eigenen Körper vorstellen. Dies im Gegensatz zu 3D-Kameras oder Computersimulationen, welche hierzu nicht annähernd in der Lage sind und häufig unrealistische und simulative Falschergebnisse liefern.

Oberflächen von Brustimplantaten

Implantate mit glatter Oberfläche

Implantate mit glatter Oberfläche können sich innerhalb der Implantat-Taschen frei bewegen und verhalten sich ähnlich beweglich wie eine natürliche Brust. Ein Nachteil hierbei ist aber, dass sich die Taschen im Laufe der Zeit weiten. Das darin befindliche Implantat bekommt dann immer mehr Bewegungsspielraum und kann seine ursprüngliche Position verlassen, rotieren und zu Formveränderungen führen.

Implantate mit rauer, texturierter Oberfläche

Um der Problematik des Verrutschens entgegenzuwirken, wurden Implantate mit rauen Oberflächen entwickelt. Die aufgeraute Oberfläche begünstigt die Verbindung mit dem umgebenden Gewebe und verleiht dem Implantat entsprechend mehr Halt und Formstabilität. Hinzu kommt ein deutlich besseres Eigengewebsgefühl durch das Einwachsen der Implantate.

Oberflächen mit Mikro- und Nanotextur

Von einigen Implantatherstellern existieren darüber hinaus noch zwei Oberflächenvarianten mit sog. Mikrotextur bzw. Nanotextur. Je feiner die Textur ist, desto mehr gleicht das Implantatverhalten der glatten Oberfläche und desto geringer ist der Einwachsfaktor. Es sei an dieser Stelle jedoch darauf hingewiesen, dass mikro- und nanotexturierte Oberflächen noch vergleichsweise jung sind und hierzu noch keine Langzeit-Studien vorliegen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Statt verloren gegangenes Volumen mit Silikon-Implantaten auszugleichen, können auch an anderen Körperregionen abgesaugte und aufbereitete Fettzellen genutzt werden. Die Brustvergrößerung durch Eigenfett ist besonders gut verträglich, da es sich um körpereigene Stoffe handelt. Sie eignet sich besonders für Frauen, die vor der Vorstellung zurückschrecken, einen Fremdkörper (also ein Implantat) im Körper zu tragen. Allerdings müssen natürlich dafür Körperstellen vorhanden sein, die ausreichend Fett zum Absaugen bieten. Für besonders schlanke Frauen ist dies mithin keine Option. Für größere Volumina muss der behandelnde Arzt überdies zwei bis drei Operationen durchführen.

Nachbehandlung einer Brustvergrößerung

Nach der Brustvergrößerung wird den Patientinnen ein stationärer Aufenthalt von einem Tag in unseren komfortablen Einzelzimmern in Düsseldorf empfohlen. Für gewöhnlich kann bereits am Tag der Brustvergrößerung wieder aufgestanden werden. Die Schmerzen sind in der Regel minimal und gut mit Schmerzmitteln einzugrenzen. Soweit Drainagen zum Auffangen von Wundsekret gesetzt wurden, können diese in der Regel nach zwei bis drei Tagen entfernt werden. Dies ist nicht schmerzhaft! Die Brust wird für 2-4 Tage mit einem halbelastischen Spezialtape getaped, welches Schwellungen und Hämatomen entgegenwirkt.

Vermeiden Sie es in den ersten zwei Wochen nach Möglichkeit, Ihre Arme über die Schultern zu heben. Weiterhin sollten Sie in diesen 14 Tagen keine Bäder nehmen, da die Wundheilung nach der Brustoperation noch nicht abgeschlossen ist. Gegen tägliches Duschen ist hingegen von unserer Seite nichts einzuwenden. Ihre Brüste werden normalerweise etwa zwei Wochen lang druckempfindlich sein. In der Regel klingen diese Beschwerden ca. drei bis vier Wochen nach der OP ab.

Die Patientin sollte sich eine Schonzeit von einer Woche ermöglichen und für die Dauer von sechs Wochen auf sportliche Aktivitäten und schwere körperliche Arbeit verzichten. Gleichzeitig wird das Tragen eines Stütz-BH’s für sechs bis acht Wochen und eines Stuttgarter Brustgürtels für ca. zwei Wochen angeraten, anschließend sollten Bügel-BHs oder Push up-BHs für ca. drei Monate gemieden werden. Nach Ablauf von sechs Wochen können Sie bei ungestörter Wundheilung sämtliche Sportarten durchführen. Tauchen sowie Saunabesuche sind erst ab dem vierten Monat erlaubt.

Schwellungen oder Sensibilitätsunterschiede in den Brüsten können vorkommen, vergehen aber meist recht schnell wieder.

Alle Patienten erhalten bei uns die mobile Telefonnummer des Operateurs, der damit rund um die Uhr bei Fragen oder Unsicherheiten erreichbar ist.

Effekt der Brustvergrößerung

Der Effekt dieser OP ist naturgemäß sofort sichtbar. Der Brust sollte aber natürlich die Möglichkeit gegeben werden, sich „zu setzen“ und abzuschwellen, die Narbenpflege sollte mit Sorgfalt betrieben werden. Anschließend kann das neue Dekolletee gebührend in Szene gesetzt und genossen werden.

Sehr selten berichten Patienten von einer leichten Ängstlichkeit oder sogar Traurigkeit nach der Brustoperation. Sie brauchen also nicht beunruhigt sein, wenn auch Sie davon betroffen sind. Diese Gefühle können mit der Operation zusammenhängen. Hinzu kommen auch Erwartungsspannungen, wie das Ergebnis des Eingriffs endgültig aussehen wird. Bei fortschreitender Heilung, wenn Sie sich immer besser fühlen, werden diese Gefühle schnell vergehen.

In den ersten zwei Jahren nach der Operation bieten wir jährliche Nachuntersuchungen an, für welche Sie bitte einen Termin vereinbaren wollen. Sollten ansonsten Fragen oder Probleme, wie z. B. Verhärtungen o. ä. auftreten, stehen wir Ihnen immer gerne zur Verfügung. Soweit Sie Prothesen erhalten haben, wird Ihnen Herr Dr. Reis einen Prothesenpass ausstellen. Diesen sollten Sie dann für immer aufbewahren.

Brustvergrößerung Klinik Düsseldorf – Kosten

In der Regel gilt die Brustvergrößerung als rein ästhetischer Eingriff und ist von den Patienten selbst zu zahlen. Nur in seltenen Ausnahmefällen akzeptiert die Krankenkasse eine medizinische Notwendigkeit und erteilt eine Kostendeckungszusage. Die Höhe der Kosten einer Brustvergrößerung hängt von der gewählten Technik und den verwendeten Materialien ab und kann nicht pauschaliert werden.

Vorher-Nachher-Bilder – Ästhetische Chirurgie Düsseldorf

Der Anreiz von sog. Vorher-Nachher Bildern im Bereich der Plastischen Chirurgie / Ästhetischen Chirurgie – gerade in Bezug auf eine Brust OP – ist natürlich gegeben. Optische Eindrücke sind oft überzeugender als die rein wörtliche Beschreibung eines Behandlungserfolgs. Allerdings ist die Einbringung solcher Vorher-Nachher Bilder einer Brust OP rechtlich nicht unproblematisch.

An dieser Stelle seien §1 und §3 des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) genannt, die u. a. besagen:

„Dieses Gesetz findet Anwendung auf die Werbung für … Verfahren, Behandlungen sowie operative plastisch-chirurgische Eingriffe, soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht. …“

„Unzulässig ist eine irreführende Werbung. Eine irreführende Werbung liegt insbesondere dann vor, … wenn fälschlich der Eindruck erweckt wird, dass ein Erfolg mit Sicherheit erwartet werden kann, …“

Einfacher ausgedrückt, dürfen reine Schönheitsoperationen nicht beworben werden. Aus diesem Grunde verzichten wir in der Privatklinik Düsseldorf für den Webauftritt auf die Verwendung von Bildern bei plastisch-ästhetischen Brust-OPs, die einen Vorher-Nachher Vergleich zeigen. Gerne zeigen wir Ihnen aber Vergleichsbilder im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

Risiken bei einer Brustvergrößerung

In der Regel birgt jeder operativ und unter Narkose durchgeführte Eingriff gewissen Risiken, die im Laufe der Operation auftreten können. Sowohl in dem ausführlichen Beratungsgespräch vor einer Brustvergrößerung als auch an den folgenden Terminen klärt Dr. med. Christoph Reis die Patientinnen über mögliche Risiken auf. Das gesamte Team unserer Privatklinik in Düsseldorf bemüht sich darum, den Patientinnen ein sicheres und geborgenes Gefühl zu geben.

Wir vermeiden daher in diesen Gesprächen die Patientinnen mit unverständlichen medizinischen Fachwörtern zu verwirren und zu verunsichern. In äußerst seltenen Fällen kommt es zu Abstoßungsreaktionen. Dabei sieht der Körper der Patientin die Implantate als Fremdkörper. Diese Art der Abstoßreaktion nennt man Kapselfibrose. Aber mit einer professionell durchgeführten Brustvergrößerung kann das Risiko einer derartigen Reaktion deutlich vermindert werden und ist damit nahezu vernachlässigbar.

Weitere Fragen zur Brustvergrößerung

Ist eine Brustvergrößerung bei (evtl.) Brustkrebserkrankung möglich?

Viele Patientinnen fragen in Beratungsgesprächen wie sich die Brustvergrößerung auf eine mögliche Brustkrebserkrankung auswirkt. Sie befürchten, dass die Ergebnisse üblicherBrustkrebsvorsorgeuntersuchungen wie Ultraschall der Brust oder auch eine Mammographie durch die Brustvergrößerung negativ beeinflusst werden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Wir raten unseren Patientinnen die Vorsorgeuntersuchungen wie gewohnt wahrzunehmen.

Darüber hinaus raten wir Patientinnen im Vorfeld einer Mammographie oder Ultraschalluntersuchung die Radiologen auf etwaige Implantate hinzuweisen, da mittlerweile spezielle Techniken angewendet werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen. Mittels einer Kernspintomographie kann ebenfalls eine fundierte Beurteilung des Brustdrüsengewebes vorgenommen werden. Somit sind Frauen nach einer Brustvergrößerung keineswegs in einer nachteiligen Situation für eine optimale Vorsorgeuntersuchung.

Beeinflusst eine Brustbehandlung die Stillfähigkeit?

Des Weiteren beschäftigt viele Patientinnen die Frage, ob sie nach der Brustvergrößerung ihr Kind stillen können. In der Regel wird die Stillfähigkeit der Frauen durch eine Brustvergrößerung nicht beeinträchtigt. Die von Dr. Reis angewandte Technik ist diesbezüglich äußerst schonend, sodass dieses Risiko verschwindend gering ist. Dr. med. Christoph Reis, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme zum Thema Brustvergrößerung.

Können Brustimplantate platzen?

Die Gefahr, dass Implantate durch Krafteinwirkungen (z. B. Unfälle oder bei Druckänderungen im Flugzeug oder beim Tauchen) Schaden nehmen, bestand vor allem bei älteren Modellen. Das enthaltene Silikongel oder die Kochsalzlösung würden bei beschädigten Brustimplantaten auslaufen. Bei Kochsalz wäre dieser Umstand gesundheitlich nicht kritisch, da es keine Schäden im Körper anrichtet. Die Brust würde jedoch ihre Form verlieren. Moderne Silikonimplantate sind ebenfalls unbedenklich. Das enthaltene Silikongel ist in einem so zähflüssigen (sog. kohäsiven) Zustand, dass es auch bei beschädigtem Implantat nicht unkontrolliert auslaufen kann. Das Gel ist schnittfest, auslaufsicher und mit einem Memoryeffekt versehen.

Im Schadensfall sollte ein erfahrener Plastischer Chirurg – wie Dr. Reis aus Düsseldorf – den Zustand der Implantate prüfen und die weitere Vorgehensweise entscheiden. Situationsabhängig wird ein Austausch des beschädigten Brustimplantates nötig oder nicht.

In welchen Abständen sollten Implantate gewechselt werden?

Bei Einsatz eines modernen und hochwertigen Brustimplantats zur Brustvergrößerung ist ein Implantatwechsel im Regelfall gar nicht mehr nötig. Für ältere Modelle galt die Faustregel, das Implantat nach etwa 10 Jahren zu tauschen. Heutzutage ist ein Implantatwechsel nur noch notwendig, sofern es medizinische Gründe dafür gibt, das sind im Wesentlichen Kapselfibrose höheren Stadiums: III und IV, sowie störende Formveränderungen.

Kann es zu Schmerzen, Blutungen oder Narben nach der Brustoperation kommen?

Leichte Schmerzen im Wundgebiet sind normal und können in der Regel durch Medikamente gut behoben werden. Die Medikamente müssen Sie unbedingt genau nach Anweisung nehmen! Sollten Sie hingegen plötzlich auftretende Schmerzen oder Blutungen feststellen, setzen Sie sich bitte umgehend mit dem Düsseldorfer Chirurgen Dr. Reis in Verbindung.

Die anfänglich geröteten und verhärteten Narben werden innerhalb der nächsten sechs bis zwölf Monate verblassen und geschmeidig werden. Die Narbenreifung können Sie durch geeignete Cremes und Massage unterstützen.

Wie lange ist man nach einer Brust-OP arbeitsunfähig?

Die Zeit der Arbeitsunfähigkeit richtet sich nach der ausgeübten Tätigkeit und besteht in der Regel noch ein bis zwei Wochen nach der Entlassung. Die Folgebescheinigung kann bei Bedarf vom Hausarzt ausgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

>> Ratgeber Brustoperation

>> Ratgeber Brustimplantate

>> Brustimplantatwechsel

>> Verhaltenstipps

>> Der richtige Zeitpunkt für eine Brustvergrößerung?

>> Fragen nach einer Brustvergrößerung

Brustvergrößerung Düsseldorf – Das sagen unsere Patienten

Ein absoluter Profi, durch und durch ein Perfektionist, absolut empfehlenswert !

Ich bin durch eine Empfehlung auf Hr Dr. Reis aufmerksam geworden und habe nicht lange gezögert bis ich mich für eine Behandlung in der Privatklinik entschieden habe, aus gutem Grund… Ich habe mich unglaublich aufgehoben gefühlt, er hat sich viel Zeit für mich und all‘ meine Fragen genommen. Die OP ist einwandfrei verlaufen und auch hier wurde mit der größten Sorgfalt gearbeitet und nicht wie in manchen Kliniken eine Art Fließband Abfertigung. Er ist zu 100% auf meine Wünsche eingangen.

Jetzt 2,5 Wochen postoperativ nach der Brustargumentation sieht das Ergebniss schon einzigartig gut aus. Ich freue mich schon riesig auf das finale Ergebnis!

jameda-Bewertung vom 23.01.2020
5 von 5 Punkten bei 119 Bewertungen

Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.