Mögliche Fragen nach einer Brustvergrößerung mittels Implantaten

25. August 2019

Dieser Inhalt wurde von Dr. Reis geprüft:

Die Informationen auf dieser Seite wurden durch Dr. med. Christoph Reis vor der Veröffentlichung geprüft und unterliegen den aktuellen medizinischen Standards. Sie möchten mehr über Dr. Reis erfahren? Weitere Informationen erhalten Sie hier.

An was muss ich denken, wenn ich ein Implantat habe?

Nach Einlage der Implantate erhalten die Patientinnen von ihrem Arzt einen ausgefüllten Implantatpass. Dieser wird vom Hersteller jedem Implantat beigelegt. Er sollte von der Patientin von da an stets mitgeführt werden, damit jederzeit Implantattyp und -größe feststellbar sind. Ärzte sowie die Personen, die eine Mammographie o.ä. durchführen sollten stets auf die Implantate hingewiesen werden.

Ist eine Selbstuntersuchung der Brust notwendig?

Eine Patientin mit Implantaten sollte in regelmäßigen Abständen ihre Brust selbst untersuchen. Sie sollte sich postoperativ von Ihrem Arzt oder ihrem Gynäkologen darin unterweisen lassen, das Implantat vom eigenen Gewebe zu unterscheiden, um weiterhin eine Selbstuntersuchung auf Tumore zu ermöglichen. Dabei sollte sie die Brust nicht nur abtasten, sondern auch auf Schwellungen, Rötungen oder eventuelle Verformungen, auch wenn sie noch nicht schmerzhaft sind, achten. Sollten Veränderungen festgestellt werden, sollte der Arzt konsultiert werden.

Schränkt ein Implantat die Stillfähigkeit ein?

Das Stillvermögen kann durch brustchirurgische Eingriffe beeinträchtigt werden. Es ist aber möglich, die Stillfähigkeit – auch bei Frauen mit Implantaten – zu erhalten. In jedem Fall sollte vor einer Brust-OP der Wunsch nach Erhalt der Stillfähigkeit mit dem Arzt besprochen werden, da dies Einfluss auf die Wahl der Implantatposition haben kann. Es gibt keinen Nachweis dafür, dass Implantate ein Gesundheitsrisiko für Säuglinge darstellen.

>> mehr zur Brustvergrößerung in unserer Privatklinik

Dr. med. Christoph Reis
Dr. med. Christoph Reis

Seit dem Jahr 2007 ist Dr. Reis Klinikleiter der mittlerweile über 60 Jahre bestehenden Düsseldorfer Privatklinik. Sein Anspruch ist dabei stets das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und so Patientinnen und Patienten zufriedenzustellen. Dank stetiger Fortbildungen, die er in sämtlichen Bereichen der Operation absolviert, kann modernste Techniken bei z.B. Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Fettabsaugung anwenden.

Diese Eingriffe werden vom Facharzt und dem gesamten Team in einer ruhigen und routinierten Atmosphäre durchgeführt, sodass Patienten sich zu jeder Zeit wohl fühlen können. Als Mitglied in unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und der Gesellschaft für Lipödem Chirurgie ist er der ideale Ansprechpartner in den unterschiedlichsten Bereichen.